Reviews zu "Polka over Serbja"

 

 

Fraktur

Ein Hammer-Album! Mitreißend, ungewöhnlich und alles andere als Mainstream. Das Potpourrie aus Punk Rock, Rock 'n Roll, Irish Folk, Country und traditionellen Elementen zeigt vor allem eines: Die Lust der Shanes an der Musik! Stimmung die ansteckt...genau das wollen wir!

 

Useless 77

"polka over serbja!" Polka hört sich eigentlich erstmal zum Abschalten an, aber was hier THE SHANES, die es bereits 15 Jahre gibt, abliefern ist unfassbar - und das auch noch mit einem Live Album, wobei ich wirklich nicht der grösste Fan von Live Alben bin. Aber in diesem Fall hätte es nicht besser sein können. Die Aufnahme ist PERFEKT, die kochende Live-Stimmung kommt richtig gut rüber und der Sound ist brilliant. Und die Musik? Ist einfach nur die totale Partymusik. Tja, Polka mit Punkrockeinflüssen, aber nicht zwanghaft "verpunkt" oder kaputtgeknüppelt sondern einfach Party, und man hört der Band förmlich den Spass an, den sie beim Spielen haben. Obendrauf gibt es noch 2 Videoclips. Man brennt förmlich darauf diese Band einmal live zu sehen. I say "Polka" you say "Hard"!!! Grossartig! Ach ja, Aufmachung ist dazu auch noch echt edel, das ganze kommt im Schwarz-matten Digipak mit fettem Booklet mit Bildern etc. Also was noch weiter schreiben, Kaufen!!!

 

Pandaimonix

Über 15 Jahre machen The Shanes schon die einschlägigen Clubs Europas unsicher und können auf eine ganze Latte von Veröffentlichungen zurückblicken. Mit "Polka over serbja - Live in Chosebuz" hat sich die Band nun selbst ein Denkmal, in Form einer Livedokumentation des Gigs in Cottbus vor 800 Zuschauern, gesetzt. Im Grunde eine live Best-Of, die The Shanes in absoluter Bestform präsentiert! 17 Gassenhauer, quer durch die Diskografie der Band + 2 Livemitschnitte in Videoform werden dem Käufer geboten. Verpackt wurde das ganze in ein sehr geschmacksicher aufgemachtes Digipak inklusive ausführlichem Booklet mit Linernotes zum Werdegang der Band. Eine ganz grosse Sache, die Anhängern der Band, aber auch aufgeschlossenen Rockern, Metallern und Mittelalterfreaks gefallen dürfte. Für die, die noch nichts mit der Band am Hut hatten: The Shanes bewegen sich mit ihrem Sound irgendwo zwischen Country, Chanson, traditioneller Balkan-Mucke und einer heftigen Portion Rock'n'Roll, die das ganze zusammenhält. Insgesamt gesehen eine sehr energiegeladene, kraftvolle Mischung, die nicht zuletzt aufgrund der eingesetzten Instrumente (neben den üblichen Sachen sind Akkordeon, Geige, Banjo, Mandoline vertreten) zum gepflegten Abgehen einladen. Die CD ist ein eindrucksvoller Nachweis für die Livequalitäten von The Shanes, rockt aber auch so die Hütte! Gute Laune ist garantiert!

 

Hunderttausend.de

Legen Flogging Molly plötzlich Wert auf Abwechslung? Schreiben BossHoss jetzt eigene Songs? Singt Bob Dylan etwa neuerdings bei den Pogues? Machen die Transylvanians oder 44Leningrad auf einmal auf Country? Haben Fiddler's Green endlich verstanden, dass sie nicht aus Irland kommen? Nein, es sind THE SHANES und das sind sie schon seit 15 Jahren. In dieser Zeit haben sie Bühnen quer über Europa betreten und Menschen davor zum Tanzen und Mitsingen gebracht.

 

Hamburger Lokalradio

Das haut einem das Notenblatt ins Gesicht, das Banjo auf den Kopp und den Bass voll ins Kreuz. Die Platte strotzt vor Schwung und Energie das einem Schwindelig wird.

 

Musik an sich

Wenn es um das Thema Folk Rock geht, zeigen sich viele Bands erschreckend einfallslos und bedienen sich überwiegend am britischen und irischen Melodienfundus oder schwimmen auf der so langsam abebbenden Welle der Mittelalterbands mit. Ganz anders die Trierer The Shanes. Diese treiben schon seit 1991 mit ihrer ganz eigenen Mischung aus Folklore und Rockmusik ihr Unwesen. Hier finden sich in großem Maße Elemente der deutschen und osteuropäischen Polka, sowie Versatzstücke aus dem amerikanischen Country, französischen Chanson und auch vereinzelte orientalischen Harmonien wieder. Das Ganze durch den Wolf gedreht, mit einer großen Portion punkig-rockiger Attitüde und dem Geiste der jungen Pogues vermengt und schon ist der explosive Cocktail namens Hardpolka fertig. Da derartige Musik live noch um einiges besser funktioniert als im Studio, was lag da also näher als nach vier offiziellen Studioalben eine Live-CD zu veröffentlichen? Dieses liegt nun in Form von Polka over Serbja – Live in Chosebuz vor. Aufgezeichnet wurde das gute Stück (größtenteils) beim 16. Film Festival of European Film in Cottbus (auf Sorbisch Chosebuz). Und dem Hören nach zu urteilen muss die schwitzende Masse vor der Bühne ganz schön viel Spaß an den Shanes gehabt haben. Was auch kein Wunder ist, denn die bestens eingespielte und vor Spielfreude fast zerberstende Band macht keine Gefangenen und legt ordentlich los. Hier wird gefiedelt, dass die Saiten glühen und das Akkordeon malträtiert, dass es eine wahre Freude ist, während das Schlagzeug im flotten 2/4-Takt den Rhythmus vorlegt. Da ist es kein Wunder wenn man sich nach kurzer Zeit unwillkürlich dabei ertappt mit einem alkoholischen Getränk in der Hand wild durch das eigene Wohnzimmer zu tanzen. Zu einnehmend und voller Lebensfreude sind die schmissigen Songs die des Öfteren nach einer ausgelassenen Balkan-Sause klingen. Dabei schaffen es die Shanes sogar die überstrapazierte Deprinummer „Love will tear us apart“ (Joy Division) in einen Fetenkracher zu verwandeln. Während man sich musikalisch die meiste Zeit in Mittel- und Osteuropa aufhält, wagt man von Zeit zu Zeit auch einen geographischen Schlenker Richtung Wilder Westen („Long haired country boy“) oder auf die iberische Halbinsel („Tango Demi“). Das Melodienfüllhorn ist also gut gefüllt und voll mit stimmungsfördernden Highlights.

 

Vainstream

Als ich das Album das erste mal in den CD-Player schmiss, dachte ich mir außer dem Applaus kann doch nichts live sein!? Eine verdammt saubere Aufnahme mit sehr sauber gespielten Songs! Bei so vielen verschiedenen Instrumenten stell ich mir das sehr schwer vor, denn es gibt eine Mandoline, ein Akkordeon, eine Geige, ein Banjo, eine E-Gitarre, Drums und Gesang! Das Ganze klingt echt super sauber, kompakt und geht direkt ins Bein.

 

Crazy United

Wenn ich es nicht schwarz auf Weiß vor mir hätte, hätte ich nie gedacht das diese Band aus Deutschland kommt es schon knapp 15 Jahre gibt. Wer auf Polka, Punk und Irish Folk steht, der dürfte hier auf seine Kosten kommen. Das ganze wurde Live aufgenommen und es macht verdammt viel Spaß, dieser Combo zuzuhören, denn man merkt förmlich, das hier noch Fans und nicht ausschließlich nur Musiker am Werk sind, die nur ihr Programm runterrotzen um Geld zu verdienen.

 

Folker

Irish Folk Punk ist glücklichweise mittlerweile aus der Mode. Die meisten der Fiddlers- und Paddys-Epigonen haben sich zu Recht aufgelöst. Zu den wenigen Bands, die den Pogues auch heute noch die Treue schwören, gehören die Shanes. Deutlicher als mit diesem Bandnamen (nach dem Vornamen des Pogues-Sängers) kann man die musikalische Richtschnur nicht beschreiben und tatsächlich, mit ihrem Livealbum erfüllen die Shanes die Erwartungen vollends. Im Gegensatz zu den verblichenen Kollegen haben die Shanes nämlich tatsächlich die Spielfreude und die Energie ihrer Vorbilder. Zusätzlich haben sie reichlich von der vermutlich wichtigsten Eigenschaft von Bands dieser Gattung: Humor. Die traumhafte Coverversion von Love will tear us apart, welche bereits vor zehn Jahren  die Folkpunkszene aufmischte, wirkt live noch eine Spur witziger und der All-Time-Klassiker Summers almost gone wird hier zum Explosivgeschoss. Die CD erfreut durch die Anwesenheit zahlreicher Eigenkompositionen und der Abwesenheit der blichen Dubliners-Gassenhauer.

 

Walls of Fire

Mal ganz abgesehen von der tollen Performance beweisen The Shanes mal ganz nebenbei, dass sie in den letzten Jahren wirklich eine ganze reihe toller Songs komponiert und gesammelt hat. Der Geist solcher Bands wie The Pogues schwebt über dem gesamten Material und macht dieses einstündige Bühnenerlebnis zu einer wahren Demonstration des ganz ursprünglichen Folk-Sounds, natürlich gewürzt mit einer deftigen Schote Polka. Eine herrliche Scheibe haben The Shanes da zusammengestellt und eine unwiderstehliche Werbung für die hoffentlich bald anstehende, nächste Tour gemacht. Ich werde da sein – ihr hoffentlich auch!

 

Folkig

Seit ihrem Debutalbum "Songs From The Urban Country Hell" sind 15 Jahre vergangen und ihr Mix aus wildem Polka-Folk-Rock und ein bisschen Country setzt immer noch Maßstäbe. Hard Polka-Wahnsinn kennt, wie es scheint, keine Länder-grenzen und so schmetterten The Shanes in Chosebuz allseits beliebte Songs wie "The Haunted House Of Polka", "Love Will Tear Us Apart" oder "Long Haired Country Boy" vor begeistertem Publikum.

 

Metal Inside

mit ihrer kosmopoliten Folk-Mischung verbreiten die Moselstädter jede Menge Freude, Lebensfreude geradezu. Nicht das, was ein gestandener Metaller unbedingt braucht, ist klar. Aber wer mit Folk etwas anfangen kann, der sollte sich THE SHANES ruhig mal zu Gemüte führen. Denn in Sachen Energie stehen die Herrschaften den der Live-Front ach so hyperaktiven Metal-Bands nicht viel nach. Nur, dass die Folker manchmal auch lachen… Übrigens haben THE SHANES die edel aufgemachte Veröffentlichung (Digi-Pack mit fettem Booklet, Liner-Notes, schicke Bilder bla und blubb) in Cottbus aufgenommen - daher der Titel.

 

Hunderttausend.de

Schon bevor die ersten Töne der aktuellen Shanes-CD erklingen, hat das Live-Album durch ein exzellent gestaltetes Cover und Booklet gewonnen. In braun-schwarzen Tönen gehalten, entspricht das schnieke Teil dem dandyhaften Anspruch des Shanes-Masterminds Kornelius Flowers, der  auf der Bühne unbeeindruckt von Modezaren Schlangenlederstiefel und Zylinder spazieren trägt. Stilisierte Blumenmotive und Totenköpfe als Symbole der Lebensfreude unter dem Damoklesschwert der Vergänglichkeit bringen die Polka-Attitüde à la Shanes auf den Punkt. Ähnlich stilsicher zeigt sich die Band bei der Auswahl der größtenteils bei einem Livegig in Cottbus eingespielten Stücke.
Altbewährte Livekiller wie "Longhaired Country Boy", ein  exaltiertes "Hard To Do Something Noone Else Did Find" oder der Fast-schon-Rocker "I´m so happy i don´t know why" fehlen natürlich genausowenig wie das nach all den Jahren immer noch phantastische Joy-Divison-Cover "Love will tear us apart", das aus der Band beinahe mal große Stars gemacht hätte.

 

Folk World

Don't be afraid, it's a polka party tonight... Die Polka-Rocker The Shanes haben nun endlich ein Live-Album vorgelegt. Mittlerweile haben die Shanes auch schon anderthalb Jahrzehnte lang ihr eigenes Ding gemacht. 1991 in Trier gegründet und inspiriert von den Pogues sind sie in Wirklichkeit zutiefst beeinflusst von der Polka-Musik Deutschlands und Osteuropas, aber natürlich im Rock'n'Roll zuhause. Hard to do something no one else did before, heisst es, aber die Shanes haben es schon irgendwie geschafft, etwas ganz eigenes zu kreieren. Es gibt neue Stücke, aber auch viele alte Songs, die schon lange nicht mehr auf Platte erhältlich sind. Die Titel sprechen Bände: "Haunted House of Polka", "Godfather of Polka", "Long Haired Country Boy", "Drunkeness, Drugs & Polka". Einige Cover: der traditionelle irische Song "The Rake" und der Set-Dance "King of the Fairies", als auch Joy Divisions "Love Will Tear Us Apart". Die Shanes sind nach all den Jahren immer noch eine Underground-Band.

 

Powermetal

Mal ganz davon abgesehen, dass auf dem Dreher keine nennenswerten Rock-Einflüsse auszumachen sind (okay, das Schlagzeugspiel ...) und die Scheibe für dieses Magazin somit vollkommen irrelevant ist, kann ich mir den "Hard Polka"-Kram nur unruhig mit dem Fuß scharrend, zähneknirschend oder mit entgleisenden Gesichtszügen anhören. Gibt es tatsächlich Leute, die sich Songs wie 'Godfather Of Polka', 'The Road To My Horizon' oder 'The Ripper' zu Hause im Ohrensessel sitzend reinpfeifen?

Allschools

THE SHANES aus Trier musizieren bereits seit stolzen 15 Jahren und dies abseits von aktuellen Folkpunktrends und unzähligen Nachahmern, die in das entsprechende Genre drängen. Nun veröffentlicht man das erste Live Album in der Bandgeschichte und lädt das Pulikum ins "Haunted House Of Polka". Sprach ich erst kürzlich den SANDSACK und ihrem folklorischen Treiben jegliche Kreativität ab, hat die Musik der SHANES zweifelsohne das was vielen Genrevertretern fehlt, eine Seele. Ich bin ja nicht der größte Fan von Live Alben, aber "Polka Over Serbja!" geht einfach in die Beine und ins Blut. Steht man auf die Gypsy Punks GOGOL BORDELLO, dann wird man auch an den SHANES seine wahre Freude haben, denn auch hier vermischt sich, wenn auch dezenter, die punkige Attitüde mit der traditionellen Balkan Tradition. Ein buntes Instrumentensammelsurium sowie eine 17 Songs umfassende Tracklist inklusive JOY DIVISION Cover von "Love Will Tear Us Apart " bilden den eigenwilligen und feucht/fröhlichen Soundtrack für eine ausgelassene Party sondergleichen!

 

Benzol

Nachdem das Label 'Sideonedummys' die New Yorker Gypsyband Gogol Bordello für sich entdeckt hatte schien die traditionelle osteuropäische Musik auch hierzulande auf dem Vormarsch zu sein. The Shanes nehmen hierbei jedoch nicht die Rolle der Trittbrettfahrer ein. Ganz im Gegenteil: Die Band aus Trier macht bereits seit 15 Jahren Musik und kann sich somit mit ihrer Hardpolka als Vorreiter der peppigen Polkamusik in deutschen Landen bezeichnen. Zurecht. Normalerweise bin ich ja nicht wirklich ein großer Fan von Livealben. Aber im Falle des vorliegenden Konzertmitschnitts aus Cottbus sieht das etwas anders aus. Beim hören bekommt man teilweise gar nicht mit, daß es sich um einen Bühnenauftritt handelt - lediglich am Applaus des Publikums fällt dies auf. Dies dürfte sowohl für die gute Produktion, als auch für die ordentlichen Livequalitäten der Band (die zweifelsohne vorhanden sind) sprechen. Die Lieder gehen durchgehend mächtig ab und die 6 Herren pfeffern einem einen frischen, musikalischen Wind um die Ohren, der sich gewaschen hat. Schön viel gefiedel und ordentliche Stimmungsmache - ein gutes Konzept.

 

Bright Eyes

Alle Achtung! Was THE SHANES hier in einem superschön aufgemachten Digipack vorlegen, verdient Beachtung. Neben irisch angehauchten Speed-Folk-Nummern haben THE SHANES auch einen Haufen Einflüsse aus der östlichen und nördlichen Polka (Humppa), streifen den Country (‚Godfather Of Polka’ – Texas Lightning in Diät?), lieben französischen Chanson (‚Hard To Do Something No One Else Did Before’), Tango (‚Tango Demi’) und schauen auch in den Osten zu russischer Folklore (‚The Road To My Horizon’). Das Joy Divison-Cover ‚Love Will Tear Us Apart’ gehört in diesem flotten Polka-Outfit sogar zu den eher durchschnittlichen Nummern. Der Mix aus flotten Abgehnummern und getragenen Momenten ist gegeben und THE SHANES strahlten an diesem Abend eine ungebändigte Spielfreude aus. Unter den 17 Nummern ist nicht ein Langweiler und für schweißtreibende Unterhaltung ist gesorgt. Anspieltipps spare ich mir, den Mix aus guter Laune Speed, Gefühl, Geige, Akkordeon und Spaß sollte man gehört haben!

 

Celtic Rock

Bei Polka over Serbja handelt es sich um das Werk einer überaus guten Liveband! Die Spielfreude strömt geradezu aus dem Boxen heraus. Von Anfang an wird auf der Bühne gerockt, der Liveauftritt wird mit The haunted house of Polka gestartet, einer offensichtlichen Anspielung an Filme mit ähnlichem Titel.
Für mich persönlich ist es immer wichtig, dass man bei einer deutschen Band, die Englisch singt, die Texte versteht. Verständliches Englisch ist für mich immer vonnöten, was allerdings auch daran liegen kann, dass für mich stets die Texte von Interesse sind. Doch das sieht ja jeder anders. Unter diesem Punkt betrachtet bin ich vom Sänger Kornelius Flowers begeistert: Das Gros der Texte lässt sich vollkommen ohne zu Hilfenahme des Booklets verstehen. Verbunden mit seiner rauen Stimme, die gerade zu nach Bryan Adams in männlich klingt, ergibt sich das, was jeder Konzertbesucher will: Ein Sänger, der seine Songs kennt und sie gekonnt und freudig vorträgt. Liverperformance, wie sie man sie erwartet!
Etwas befremdet hat mich zu Beginn der Titel der CD. Polka over Serbja. Als erstes drängte sich der Verdacht auf, Serbien sei gemeint, doch dann müsste es Serbia heißen, nicht Serbja. Ein Rätsel, das es zu lösen galt. Nach einigem Herumforschen bei Wikipedia und der Bandhomepage, wurde ich dort schließlich fündig: Serbja steht für die Sorben, eine in der Lausitz beheimatete slawische Volksgruppe. Wieder etwas gelernt!
Von meiner Seite aus zu bemängeln sind nur zwei kleine Punkte. Trotz der Tatsache, dass die Shanes rocken, fehlen mir bei dem Konzert eindeutig die etwas ruhigeren Stücke. Knapp eine Stunde lang wird durchgerockt, aber es wird sich nicht die Zeit genommen, den Fans und auch der Band mal eine kurze Verschnaufpause zu geben und durchweg ruhigere Stücke zu spielen, die auch zu der Atmosphäre und der Stimmung beitragen.
Davon abgesehen dominieren die Shanes die komplette Aufnahme. Okay, das ist durchaus nichts Überraschendes, doch das Publikum geht nahezu völlig unter. Man hört hier und da mal ein Klatschen, einen Ruf. Doch im Großen und Ganzen merkt man nur an den Ansagen, dass es sich um ein Livealbum handelt. Das finde ich doch schon sehr schade.
Dennoch bleibt mir nur übrig, ein gutes Fazit zu ziehen. Die CD ist nicht nur aufgrund der Booklet- und Hüllengestaltung ein echter Hingucker, sondern auch wegen des Könnens der Band ein wahrer Hinhörer. Sollten die Shanes mal in der Gegend sein, werde ich mir einen Konzertbesuch nicht entgehen lassen dürfen! Hard-Polka ist mir sehr sympathisch geworden, nicht nur wegen des Songtitels Long-haired country-boy…

 

The Pit

Stampfende Rhythmen die archaisch das Tanzbein fordern, rasante Akkordeon- und Fiddleläufe die Paganini und den Hummelflug wie das Normalste auf der musikalischen Welt erscheinen lassen. Eine sehnsuchtsvolle Begierde nach Simplizität und Echtheit wird gestillt, Grundbedürfnisse nach ungekünstelter Musiktradition befriedigt. Anfang der 90er schon waren The Shanes mit dieser potenten Mischung unterwegs, welches sie durch eine musikalische Generalüberholung für die rasante, moderne Musikwelt aufbereitet hatten. Mit einem wilden Schlagzeug und elektrisch verstärktem Instrumentarium wurde die Mischung aus Polka, Folk und Country an das erwartungsvolle Publikum gebracht. Als dann schließlich die Folkszene Mitte der Neunziger anfing von E-Gitarren und Rockelementen infiltriert zu werden, waren die Shanes schon warm geworden und traten ihren Weg an, im Schatten dieser Welle bis an den Balkanstrand zu rollen. Nach 4 Alben und einigen Singles folgt nun das erste Live-Album einer Band, die sich auf der Bühne wohler fühlt als im Studio, wie es heißt. Kraftvoll, doch nicht auf rohe Gewalt bauend, detailreich, doch nicht filigran ist die Musik auf „Polka over Serbja“ eine interessantes Spiel der Möglichkeiten die Polka und Folk, Rock und 2/4-Takt bieten. Eine wahre Offenbarung ist dabei die Entdeckung, dass nicht immer eine E-Gitarre nötig ist, um eine Melodie oder ein Riff aufzubauen; das wunderbar dargebotene Akkordeon und die erstklassige Fiddle tragen den Großteil der Songs, Banjo und Mandoline unterstützen und umspielen gekonnt diesen festen Kern.

 

Back Again

Die SHANES benutzen zwar auch eine Menge anderer Einflüsse, aber Polka steht doch ein wenig im Vordergrund und in dieser Machart ist das die ultimative Partymusik, bei der wohl keiner zumindest ein Zucken im Bein sein lassen kann. Das in Cottbus vor großem Publikum aufgenommene Album überzeugt absolut. Guter Livesound, herrliche Songs und gute Stimmung, ein schönes DigiPak und Booklet als Verpackung...was will man mehr, wenn man auf Musik im Dreieck von Pogues, Elekeläiset und Poems For Laila steht? Eine interessante Coverversion von Joy Divisions „Love Will Tear Us Apart“? Gibt es auch zu hören, also ist alles gut und man kann bedenkenlos zugreifen!

 

Ramtatta

Die Band schafft mit ihrer Besetzung Akkordeon, Geige, Banjo, Mandoline, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang eine heitere Mischung der lustigsten und beliebtesten Folkstile der Welt, angefangen mit dem wohl unbeliebtesten Folk in unseren Breitengraden, dem Irish Folk, dann einmal quer durch Frankreich, in Polen noch einen Schuss Polka dazu, über den Balkan und dann ab in den Flieger nach Tennesse. Als Vergleich fallen mir GOGOL BORDELLO ein.